Umbau, Eigenbau oder aus der Fabrik?

Elektro-Motorrad. Umbau, Eigenbau oder aus der Fabrik? 
Die Frage stellt sich nicht mehr, wenn wir einen Blick auf die Zulassungsgenehmigungen werfen. Natürlich ich es möglich ein bestehendes Motorrad umzubauen auf eAntrieb. Das endet aber spätestens wenn ich es zulassen will. Elektromagnetische Verträglichkeit ist etwas, was jeder Hersteller nachweisen muss. Auf deutsch, das Ding darf keinen stören, verletzen oder technische Störungen hervorrufen. Also wird schon mal eng, wenn ich meine "Alte" auf eAntrieb umbauen will.
Der zweite Punkt ist wahrscheinlich dann das Fahrwerk. Wir leben in einer Zeit mit fast perfekt ausgemessenen Fahrwerken. Wir wollen die Fahrzeuge in jeder Situation beherrschbar haben um Unfälle zu vermeiden. Wenn ich nun einen 4-Zylinder aus und dafür Batterien, Motor, Steuerungen einbaue, greife ich ganz entscheidend in die Fahrwerksgeometrie ein. Schwerpunkte verlagern sich, Handling wird komplett umgestellt, Gewichte sind komplett anders. 
Ein Hersteller, der serienreife und verkaufbare Fahrzeuge haben will, hat ca. 5 Mio € ausgegeben, bis das erste Kennzeichen angebaut ist. Erst dann kann er die Serie planen und bauen und muss dann zusätzlich alle Fahrzeuge unverändert zum ersten bauen. Ansonsten kommen neue Zulassungsverfahren hinzu. 
Ich bin mir sicher, das macht keiner mehr in seiner Garage und auch nicht kurzfristig. Spätestens wenn es um die Herstellerhaftpflicht geht, die wir als Kunden ja alle genießen, wird es für jeden sehr eng. 
Also, der bessere Weg wird sein, einfach mal beobachten was es gibt und wenn dein Lieblingsmodell noch nicht da ist, abwarten. Anders ist das sicherlich im Autobereich, da hat sich bereits ein markt von Umbauteilen aufgetan und auch eine sehr engagierte Gruppe von Umbauern. Aber in einem PKW habe ich auch nicht soviel mit sensibler Fahrphysik zu tun, wie im Motorrad.

Wie lange hält die Batterie insgesamt?

Oft gestellte Frage. Wie lange hält die Batterie insgesamt?
Das hat mit mehreren Faktoren zu tun. 
1. wie lade ich - bei Schnell-Ladung kann (es fehlen bis heute Erfahrungswerte) die Lebensdauer etwas verkürzt werden. 
2. in welchem Bereich fahre ich? Unsere Erfahrung sagt, Fahrzeuge ruhig leer fahren. Dann wieder voll laden. Es gibt auch Aussagen, man solle sich im Bereich zwischen 50% und 80% bewegen. 

Bei den Herstellerangaben hören wir, man könne zwischen 300.000 und 500.000 km die Batterie nutzen. Tesla hat ja gerade eine Untersuchung gemacht an fahrenden Fahrzeugen, die viel km gelaufen haben. Da ist der Abbau der Batterie kleiner als erwartet. Wir hören tatsächlich von Laufzeiten bis 600.000 km. 

Was passiert danach? Die Batterie muss aus den Fahrzeugen raus, wenn sie noch ca. 80% Kapazität hat. Dann beginnt ihr zweites Leben, z.B. als Speicher an einer PV-Anlage. Alles zusammen, also nach vielen 100.000km und dem zweiten Leben, ist die Nutzungszeit schon sehr groß. 

Aus eigener Erfahrung sage ich, eine Motorradbatterie überlebt ein Motorradleben völlig unbeschadet. Ich restauriere auch alte Japaner - Baujahre ab 1980 - und die haben im Schnitt ca. 80.000km auf der Uhr. Bedeutet also, fast 40 Jahre auf der Straße und keine 100.000km. 

Was soll dir also passieren, wenn Du heute ein eMotorrad kaufst? Im Grunde nichts und du hast eine viel größere Sicherheit. Denn ein eFahrzeug zeichnet alles auf. Beim Gebrauchtkauf kann man also alles auslesen, was dem Fahrzeug seit der ersten Zulassung zugemutet worden ist. Hat der Vorbesitzer es nur in Attacke gefahren? Wie hat er geladen? 

Die Sicherheit und das Vertrauen bekommt man bei keinem einzigen Verbrennungsfahrzeug geboten. Ob der 4 oder 2 Zylinder warm gefahren worden ist, ob er oft im roten Bereich war, all das erfährt man erst beim fahren, sie hält oder sie hält nicht! 

Bei weiteren Fragen zu dem Thema stehen wir gern zur Verfügung. Per PN, per Mail an matthiasschmidt@mms-concept.de oder auch per Internet auf mms-concept.de

27. Mär, 2017

Die Sora ist angekommen

https://www.youtube.com/watch?v=zRKgqpjeNqQ

7. Feb, 2017

Unsere Facebookseite zum E-Motorrad

https://www.facebook.com/MMSCONCEPT/

13. Jan, 2017

Warum eigentlich elektrisch?

Benzinmotoren gibt es schon soooo lange!
Erstmalig bietet ein Motorrad jetzt die Chance, sich zu 100% auf das Fahren zu konzentrieren.

Welcher Gang? Egal. Welche Drehzahl? Egal. Ein eMotorrad hat meist nur einen Gang, du musst keine Kupplung nutzen und fährst intuitiv gut Motorrad. Und das ist einer der Gründe FÜR E-Motorräder. Wir sind also ganz normale Leute, mit der Idee etwas NEUES voran zu bringen.... probier es aus.

13. Jan, 2017

Was sind das nur für Leute?

Es ist selbstverständlich, dass eine neue Technik auch erklärt werden muss. eMotorradfahrer und -händler sind keine Ökos und stricken sich die Kleidung auch nicht selbst. Wer sich mit dem Thema beschäftigt, hat bereits eine lange Karriere auf dem Motorrad hinter sich, egal auf welcher Seite man am Verkaufstresen steht. Dass du als Neukunde viel Fragen hast, ist ganz normal. Der Verkäufer ist meist schon lange mit dem Thema beschäftigt.

Wir von MMS Concept zum Beispiel schulen Polizei, Versicherungen und Gutachter. Wir sind seit 2010 im Thema und auf vielen Veranstaltungen vor Ort.

13. Jan, 2017

Was gibt es schon am Markt?

Lito Sora = Powercruiser
Tacita Diabolika = Enduro
Brammo Empulse R = vergleichbar mit einer 600 bis 750er Nacked
BMW C Evolution - wahlweise auch als 11 kW Fahrzeug -
Energica Ego = Supersportler
Energica Eva = Street
Johammer = Daten kommen noch - keine EU Zulassung
Zero = Elektromobilität auf 2 Rädern

13. Jan, 2017

Gebrauchtmarkt und Zuverlässigkeit?

Alle eMotorräder verfügen über einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Motorrädern. Die Geschichte lässt sich nachvollziehen. Im Fahrzeug werden Daten über das Leben aufgezeichnet. Daran sieht man auch,
ob ein Vorbesitzer das Fahrzeug gut oder schlecht behandelt hat. Ob jemand seinen Vierzylinder immer im kalten Zustand hoch gedreht hat, stellt man erst fest, wenn der Verbrennungsmotor defekt ist. Das gibt es bei elektrischen Fahrzeugen nicht.

13. Jan, 2017

Lebensdauer einer Batterie

Tacita ist da führend, Stand 2015 gehen die Techniker von über 400.000km Lebensdauer aus.

1.500 x kann man die Batterie der Brammo laden, fährt man sie also nur 100km mit einer Ladung,ergibt sich eine Lebensdauer von 150.000 km für die Batterie. Die angegebenen Ladungen sind Vollladungen oder 3.000 x halbe Ladung u.s.w. an einer normalen 230V Schukosteckdose.
Es gibt eine Herstellergarantie von 5 Jahren oder 80.000 km auf die Batterie.

13. Jan, 2017

Laden und Schnell-Laden?

Das eingebaute Batteriemanagement kontrolliert beim Laden und beim Fahren die einzelnen Zellen.
Eine gleichmäßige angepasste Ladung lässt die einzelnen Zellen sicher laden und erhöht die Lebensdauer. Ein Über- und auch Tiefentladung wird damit unterbunden.
Normale Ladung, zu Hause an der Steckdose, sollte heute nicht länger als 3,5h dauern. Das muss ein eMotorrad können.
Schnellladung kann derzeit nur die Energica - 24Min an CCS auf 80%.

13. Jan, 2017

Warum baut man so etwas?

Weil es an der Zeit ist! Wer ehrlich zu sich ist, stellt fest, dass er weder einmal die Woche Hamburg - Palermo fährt, noch jeden Tag auf Urlaubstour unterwegs ist.
Elektrische Motorräder sind gebaut, um die Runde am Abend zu machen, um einfach mal schnell und effektiv unterwegs zu sein. Um zum Beispiel im Harz, im Schwarzwald oder Odenwald einen Tag zu verleben, der in den Pausen genutzt wird um aufzuladen.
Und im Moment kann man auch noch viele Menschen dabei kennen lernen, denn
kommst du mit einem eMotorrad bist du nicht mehr allein ;-)

13. Jan, 2017

Nutzwert?

Wer eine PV-Anlage hat, hat den größten Nutzwert. Er fährt faktisch kostenlos, oder mit der Energie, die er im Haus nicht nutzt. Und wer keine PV-Anlage hat, der fährt mit einem Treibstoff, der pro 100km ca. 2,- € kostet. Was da an Benzingeld gespart wird, reicht um ordentlich mit dem Partner Urlaub zu machen - wenn man das will.

13. Jan, 2017

Unterhaltungskosten?

Natürlich haben die eMotorräder auch Inspektionen, aber sie haben nur ca. 1l Öl, keine Kerzen, keine Ventile, keine Steuerkette, wenig Mechanik.
Und alles, was nicht eingebaut ist, kann übrigens auch nicht kaputt gehen....

13. Jan, 2017

Einlagerung im Winter

Kein Problem in der Winterzeit, die Fahrzeuge müssen ausgeschaltet sein - Killswitch- auf ca. 80% geladen sein und lagern dann ohne Verluste.
Energica macht das in einem Ruhemodus, das Fahrzeug wird in diesen "LPR" Mode gestellt, Ladegerät wird angeschlossen und alle 24h wachen sie auf, checken alles, laden, wenn nötig, nach und schlafen wieder ein. Einfacher geht es nicht!

Wenn eFahrzeuge eingelagert (> 2 Monate) werden, sollten sie nicht auf 100% geladen werden. Eine Brammo Empulse stellen wir mit ca. 75% Batterieladung ab. Alle 4 Wochen stecken wir das Ladegerät an und laden etwas nach.
Ist der Winter zu Ende, dann werden sie voll geladen, und zwar so lange, bis sich das Fahrzeug selbst ausschaltet. Zum Ladeprozess gehört auch eine genaue Ausgleichung der Zellen, das BATTERIE BALANCING.
Hier werden alle Zellen auf dem gleichen Level auf 100% geladen.

13. Jan, 2017

Wer interessiert sich für ein eMotorrad?

Jeder, der nicht ständig lange Touren mit Gepäck und Koffern und Beifahrer unternimmt.
Jeder, der ein Motorrad als sein Sportgerät sieht, mit dem man am Wochenende oder am Abend seine Runde dreht.
Jeder, der keine Lust mehr hat auf aufwändige und teure Wartungen.
Jeder, der lieber keine mechanischen Teile mehr bezahlen will, weil es auch ohne geht.
Jeder, der auch eine eigene Solaranlage auf dem Dach hat, er produziert seinen Treibstoff selbst.

Jeder, der auf Leistung steht. Ein eMotorrad hat viel mehr Drehmoment als ein Verbrenner.
Jeder, der auf Beschleunigung steht, denn eMotorräder sind schneller.
Jeder, der kein Getriebe und kein Schalten möchte. Die meisten eMotorräder sind ohne Getriebe und damit kann man sich dann viel mehr auf das Fahren einstellen und genießt Fahrdynamik noch besser.

Jeder, der ab und zu, dann aber sportlich fahren will. Auch wenn die Elektrische länger steht, kann sie sehr schnell genutzt werden.
Jeder, der einfach nur fahren will, dafür aber keinem anderen Lärm oder Abgase zumuten will. Trotzdem aber flott unterwegs sein will.

Und Menschen, die einfach erkannt haben, dass es anders geht, dafür effektiver und mit HighTech.
Einfach in eine neue Welt fahren......